Die Kirche

Seit über 300 Jahren Wallfahrtskirche

Die Kirche wurde im Jahre 1742 erbaut. Die erste Pfarrkirche in Auw wird 1330 erwähnt. Sie war die Mutterkirche für die Maximiner Besitzungen Auw, Hosten und Wellkyll. Preist kam erst 1688 endgültig zur Pfarrei Auw.


Eine Urkunde im Bistumsarchiv Trier besagt: "Auf dem uralten Kirchlein (das 1738 wegen des Neubaues niedergelegt wurde) war das französische Wappen, drey Lilien und eine Rose."

Es ist geschichtlich nachweisbar, daß Auw an der Kyll schon seit wenigstens 300 Jahren ein vielbesuchter Wallfahrtsort ist. Das Auwer Wallfahrtsbuch von 1712 enthält die Namen von Pilgern aus fast allen Orten der Südeifel, besonders aber auch von Wallfahrern aus den bekannten Weindörfern der Mosel, Saar und Ruwer und aus dem Großherzogtum Luxemburg.

Eigenhändig trugen sich auch hohe Persönlichkeiten wie der Kurfürst Karl Josef von Lothringen (1711 - 1715) und Trierer Bischöfe ins Auwer Pilgerbuch ein.

Das Patronatsfest ist Maria Himmelfahrt, im Volksmund auch "Krautwischtag" genannt. Auch heute noch ist das Gnadenbild der Himmelskönigin von Auw Ziel vieler Beter.