Aus der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Auw an der Kyll

Gott zur Ehr`, dem nächsten zur Wehr

Die Gemeinde Auw, die in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg zeitweise nur 13 bis 15 Häuser zählte, konnte für Ihren Feuerschutz nicht viel tun. Zur damaligen Zeit stand nur eine kleine Handspritze, die im Brandfalle durch die Bürger, einer sogenannten Bürgerwehr, bedient wurde, zur Verfügung. Hieran änderte sich auch nicht viel bis nach dem Zweiten Weltkrieg.

Nach 1945 war die Gemeinde Auw, in Bezug auf Feuerschutz, der Freiwilligen Feuerwehr Preist unterstellt.

Als dann 1954 die Wasserleitung gebaut und hierdurch bessere Voraussetzungen zur Brandbekämpfung geschaffen wurden, und zum anderen die Gemeinde sich schnell vergrößerte, wurde zur Neugrün-dung der Feuerwehr aufgerufen.


Am 13. Februar 1955 fand die Gründungsversammlung in der Gastwirtschaft Haupert in Auw statt. In der Gründungsversammlung, die eine große interessierte Zuhörerschaft fand, wurde nach Verlesung und Erläuterung der Satzung und Bestimmungen die Feuerwehr neu gegründet.

Der Wehr traten damals bei:

Umbscheiden, Fritz; Bartzen, Jakob; Blum, Ernst; Michel, Berthold; Heinz, Hans; Heinz, Josef; Koster, Heinrich; Arens, Günther; Kirsch, Nikolaus; Müllen, Franz; Müllen, Ludwig; Schumacher, Josef
Zum Wehrführer wurde Ernst Blum gewählt, als Stellvertreter Jakob Bartzen und zum Schrift- u. Kassenführer Josef Schumacher


Während sich nun der Aufbau der Wehr vollzog und die ersten Geräte- und Ausrüstungsstücke beschafft werden konnten, war man bemüht, auch genügend inaktive Mitglieder zu werben, die durch freiwillige Spenden und Beiträge ihr Wohlwollen und ihre Bereitschaft für die Wehr bekundeten. Am 16. November 1955 übernahm Fritz Umbscheiden die Wehrführung und unter seiner Führung vollzog sich der Aufbau der Wehr mit Hilfe der Gemeinde sehr schnell.

Am 28. Juli 1963, anläßlich des Amtsfeuerwehrtages des Amtes Speicher in Auw, war das neue Gerätehaus unter tatkräftiger Mitwirkung der Feuerwehr fertiggestellt.

Im gleichen Jahr, am 1. Dezember 1963, erhielt die Feuerwehr eine TS 8 und ab 20. Juni 1965 konnte die Freiwillige Feuerwehr ein Löschfahrzeug ihr eigen nennen. Somit war die Feuerwehr nunmehr vollständig ausgerüstet. Ihr Ausbildungsstand ist infolge der Teilnahme an den Amts- und Kreisfeuerwehrwettkämpfen gut.


Am 1. April 1968 vollzog sich in der Führung der Wehr ein Wechsel, indem Helmut Becker Wehrführer und Heinrich Koster Stellvertreter wurde. Als dann im Jahre 1972 der bisherige Wehrführer Becker infolge Heirat nach Welschbillig verzog, mußte ein Nachfolger gewählt werden. Am 20. August 1972 wurde der neu ernannte Wehrführer Peter Holbach in sein Amt eingeführt, welches er bis zu seinem allzu frühen Tode am 12. März 1973 innehatte. Infolge dieser traurigen Tatsache mußte wieder ein anderer Wehrführer gewählt werden. Es war dies Johann Reichert, der am 15. April 1973 die Wehr übernahm.

Um das alljährliche Kastanienfest auch bei ungünstiger Witterung feiern zu können, hat sich die Wehr ein eigenes Zelt angeschafft, das auch den anderen Ortsvereinen zur Verfügung stand.

Unter Wehrführer Reichert wurde die Wehr mit neuen, dunkelblauen Uniformen ausgerüstet.

Im Juli 1980 beging die Freiwillige Feuerwehr Auw an der Kyll ihr 25jähriges Gründungsfest. Im Hinblick auf die Beteiligung von Wehren und Vereinen sowie der Bevölkerung war es ein erfolgreiches Fest. Im Jahre 1981 verstarb Ehrenmitglied und langjähriger 1. Kassierer Josef Schumacher und im Jahre 1985 das aktive Mitglied Wilhelm Zimmermann. Im April 1987 verstarb unerwartet unser Ehrenwehrführer Fritz Umbscheiden im Alter von 73 Jahren. Unser Ehrenmitglied Johann Heinz verstarb im Januar 1992 im Alter von 90 Jahren.

Ende der 80er anfang der 90er Jahre traten insgesamt 8 junge Männer der Feuerwehr bei, so daß der Altersschnitt erheblich gesenkt wurde. Nach der Landesfeuerwehrverordnung wurden Truppmannlehrgänge, Maschinistenlehrgänge für Löschfahrzeuge, Truppführerlehrgänge und Sprechfunkerlehrgänge von den Jungfeuerwehrmännern mit Erfolg besucht. Ebenfalls wurden Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze, Silber bzw. Gold von mehreren Feuerwehrmännern erworben. Der neue stellvertretende Wehrführer Alois Schumacher hat 1990 am Lehrgang zum Brandmeister mit Erfolg teilgenommen.

Am 7. Mai 1992 vollzog sich ein weiterer Wechsel in der Feuerwehr Auw. Johann Reichert, der seit 1973 Wehrführer war, übergab das Amt an den neuen Wehrführer Rudolf Henrichs. 1992 erhielt die Feuerwehr Auw ein neues Fahrzeug, ein TSF von VW. Weil das Feuerwehrgerätehaus für dieses Fahrzeug zu klein war, wurde am gleichen Standort ein neues erbaut. Im September 1994 wurde das TSF zusammen mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. Die Freiwillige Feuerwehr Auw an der Kyll befindet sich somit auf einem guten feuerwehrtechnischen Stand.


Im Jahre 1995 wurde der “Verein der Förderer der Freiw. Feuerwehr Auw a. d. Kyll e. V.” gegründet und als gemeinnütziger Verein eingetragen.

Im Januar 1999 bzw. Februar 2003 starben unsere Ehrenmitglieder Eduard Gierens und Heinrich Koster im Alter von 68 und 69 Jahren.

Anfang des Jahres 2003 vollzog sich wiederum ein Wechsel an der Spitze der Feuerwehr. Rudolf Henrichs übergab sein Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Alois Schumacher. Neuer stellvertretender Wehrführer wurde Marco Heinz. Dieser besuchte noch im selben Jahr die Landesfeuerwehrschule in Koblenz und wurde zum Brandmeister ernannt.